W: 00 H: 00 SCR: 0 ASPECT: 0   
-->

Arbeitsrechtskanzlei

GROLL & PARTNER

Arbeitsrecht ist mehr als nur Recht.

Gerade im Arbeitsrecht kommt man mit bloßen Rechtskenntnissen oft nicht ans Ziel. Hier sind vielmehr Verhandlungs­geschick und strategisches Vorgehen gefragt.

In unserer Kanzlei in Frankfurt entwickeln wir mit Ihnen maßgeschneiderte Lösungen unter Beachtung der finanziellen Aspekte. Erst das Verständnis des Gesamtzusammenhangs ermöglicht eine zielgerichtete Vertretung Ihrer Interessen zu Ihrem Erfolg.

Wir lösen Ihr Problem!

Neben Professionalität und Fachwissen legen wir Wert auf eine individuelle Betreuung und Beratung.

Zeitnahe Besprechungstermine in unseren Kanzleiräumen, jederzeitige Erreichbarkeit sowie regelmäßige und vollständige Information über den Fortgang Ihres Verfahrens sind für uns selbstverständlich. Dabei betrachten wir die rechtlichen, wirtschaftlichen und strategischen Aspekte gleichermaßen.

Sie als Mensch stehen bei uns stets im Vordergrund.

Fair & Transparent

Es geht um Ihren Arbeits­platz

Es geht um Ihren Arbeits­platz

Wir machen arbeitsrechtliche Beratung für jedermann bezahlbar. Ein erstes Telefonat oder ein Besprechungstermin bis 30 Minuten sind grundsätzlich kostenfrei. Eine Übersicht unserer Honorarmodelle finden Sie hier.
0
seit 23 Jahren
0%
positive Google-Ratings
0
über 10.000 Mandanten

Abfindung

Die Zahlung einer Abfindung und deren Höhe ist Verhandlungssache –
diese Aufgabe übernehmen wir für Sie.

Anstellungs- und Dienstverträge

Der Arbeits- und Dienstvertrag bildet die individuelle Grundlage Ihres Vertragsverhältnisses. Fehler, falsche oder ungenaue Formulierungen in diesem Vertrag wiegen schwer und können zu ungewollten und bösen Überraschungen, nicht nur in finanzieller Hinsicht, führen.

Arbeitnehmerüberlassung

Die Bedeutung der Arbeitnehmerüberlassung für die deutsche Wirtschaft wächst ständig. Für viele Arbeitnehmer besteht in einem Leiharbeitsverhältnis die wichtige oder sogar entscheidende Chance, eine Arbeitsstelle zu erhalten und der Arbeitslosigkeit zu entfliehen.

Arbeitsrecht im Krankenhaus

In Krankenhäusern gelten arbeitsrechtliche Besonderheiten, die nicht jedem geläufig sind. Dies fängt schon bei den bekannten Arbeitszeitproblemen an, die einen Ausgleich zwischen den gesetzlich maximal erlaubten Arbeitszeiten und der betrieblichen Realität erfordern.

Arbeitsrecht im öffentlichen Dienst

Der öffentliche Dienst ist einer der größten Arbeitgeber Deutschlands, rund 7 Millionen Arbeitsverhältnisse unterliegen dem öffentlichen Dienstrecht.

Arbeitsrecht im Sport

Der Sport wird immer professioneller und kommerzieller. Damit geht eine zunehmende Bedeutung juristischer Fragen für die Sportpraxis einher. Dies gilt insbesondere für das Arbeitsrecht, welches im Sport von zentraler Wichtigkeit ist. Athleten gelten im professionellen Sport in der Regel als Arbeitnehmer.

Aufhebungsvertrag

Häufig sprechen Unternehmen keine Kündigung aus, sondern bieten zunächst einen Aufhebungsvertrag als einvernehmliche Lösung zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses an – für beide Seiten ein zweischneidiges Schwert, wenn das Verhandlungsergebnis nicht eindeutig niedergelegt wird.

Betriebsübergang

Rechtsfragen des Betriebsübergangs spielen in der betrieblichen Praxis in den unterschiedlichsten Konstellationen eine Rolle. Insbesondere im Rahmen von betrieblichen Umstrukturierungen ist die Frage nach einem möglichen Betriebsübergang ein "Dauerbrenner".

Betriebsverfassungsrecht

Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner in allen Bereichen und Fragen des Betriebsverfassungsrechtes.

Corona-Kündigung

Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft schwer. Viele sind verunsichert, die ersten Unternehmen haben bereits jetzt betriebsbedingte Kündigungen ausgesprochen. Doch auch in dieser Situation gelten weiterhin die gesetzlichen Fristen.

Elternzeit

Die Elternzeit dauert maximal 3 Jahre, wobei sowohl Mütter wie Väter anspruchs­berechtigt sind. Sie können die Elternzeit gleichzeitig oder nacheinander nehmen.

Geschäftsführer

Sie sind als Geschäftsführer kein Arbeitnehmer. Deshalb gelten für Sie vielfältige Besonderheiten sowohl in rechtlicher als auch in tatsächlicher Hinsicht.

Innerbetriebliche Konfliktlösung

Innerbetriebliche Konflikte enden ohne eine Lösung regelmäßig in arbeitsrechtliche Maßnahmen. Der Weg dorthin ist durch Produktivitätsverluste, sinkendem Engagement und entgangener Arbeitszeit gekennzeichnet.

Interessenausgleich

Bei Umstrukturierungen und Personalabbau gilt: In Unternehmen mit in der Regel mehr als zwanzig wahlberechtigten Arbeitnehmern muss der Betriebsrat über geplante Betriebsänderungen nicht nur informiert, es muss auch ein Interessenausgleich versucht werden, um soziale Nachteile abzumildern.

Kündigung und Abmahnung

Im Fall der Beendigung eines Arbeits- oder Dienstvertrages durch eine Kündigung gibt es eine Vielzahl von Fehlerquellen für Unternehmen, die Arbeitnehmer nutzen können. Hier gilt der Grundsatz, dass es im Arbeitsrecht keinen aussichtslosen Fall gibt.

Manager

Sie als Manager leiten und führen. Egal ob Sie Vorstand, Geschäftsführer, leitender Angestellter oder Arbeitnehmer mit Führungsaufgaben sind - man erwartet von Ihnen eine größere Loyalität als von Anderen.

Prozessvertretung

Lässt sich ein Konflikt nicht außergerichtlich beilegen, hilft nur noch der Gang zum Arbeitsgericht. Hier zeigt die Erfahrung: Gerade im Arbeitsrecht gibt es keinen aussichtslosen Fall.

Recht der Handelsvertreter

Gerade im Vertrieb werden Mitarbeiter oft nicht als sozial abhängige Arbeitnehmer, sondern als freie Handelsvertreter angestellt.

Schwangerschaft und Mutterschutz

Während einer Schwangerschaft genießen werdende Mütter einen besonderen Kündigungsschutz. Von Beginn der Schwangerschaft bis zum Ablauf von 4 Monaten nach der Entbindung ist somit die Kündigung des Arbeitsverhältnisses unzulässig.

Sozialplan

Bei Umstrukturierungen und Personalabbau gilt: In Unternehmen mit in der Regel mehr als zwanzig wahlberechtigten Arbeitnehmern muss der Betriebsrat über geplante Betriebsänderungen nicht nur informiert, es müssen auch ein Interessenausgleich und ein Sozialplan versucht werden. Teilweise kann der Sozialplan auch erzwungen werden.

Tantieme, Bonus, Provision

Um Arbeitsanreize zu schaffen, werden in Arbeitsverträgen häufig Vereinbarungen zu Tantieme-, Bonus- oder Provisionszahlungen getroffen. In der Praxis kommt es dann oft zu Streitigkeiten darüber, ob und in welcher Höhe ein Anspruch auf diese Sonderzahlungen besteht. Die finanziellen Folgen sind teilweise enorm.

Tarifrecht

Das deutsche Arbeitsrecht räumt den Tarifvertragsparteien weit reichende Befugnisse ein. Zahlreiche Arbeitsverhältnisse werden immer noch von der Geltung entsprechender Tarifverträge beeinflusst.

Teilzeit

Nach dem Teilzeitbefristungsgesetz hat ein Arbeitnehmer nach mindestens sechsmonatiger Beschäftigung in Betrieben mit mehr als 15 Arbeitnehmern einen vor dem Arbeitsgericht einklagbaren Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit (und auf eine bestimmte Verteilung auf die Woche), wenn nicht wesentliche betriebliche Gründe entgegenstehen.

Umstrukturierung

Wirtschaftliche Notwendigkeiten oder interne Reorganisationen zwingen Unter­nehmen dazu, sich neu zu strukturieren, was oft mit Personalabbau verbunden ist.

Versetzung

Durch Umstrukturierungen oder Neuausrichtung des Unternehmens aber auch aufgrund vielfältiger anderer Gründe wird durch Arbeitgeber immer häufiger zu dem Instrument der Versetzung gegriffen.

Vorstände

Bei der Bestellung und Abberufung von Vorstandsmitgliedern gelten besondere Regelungen, auch die Gestaltung der entsprechenden Verträge bedarf eines besonderen Augenmerks.

Zeugnis

Der Arbeitgeber ist nach Beendigung eines Arbeitsverhältnisses auf Verlangen des Arbeitnehmers verpflichtet, diesem ein wohlwollendes Zeugnis zu erteilen. Häufig wird dabei versucht, negative Beurteilungen durch mehr oder weniger gelungene Formulierungen zu verschlüsseln.

„Durch unsere klare Spezialisierung auf das Arbeitsrecht gewährleisten wir Ihnen bei jedem arbeitsrechtlichen Problem bestmögliche Beratung und individuelle Betreuung.“
Peter Groll, Kanzleigründer

Erfolg ist das Gegenteil des Zufalls

Rechtsanwälte

Peter Groll

Kanzleigründer | Fachanwalt für Arbeitsrecht

Peter Groll hat sich vor allem durch die Beratung und Vertretung von Top-Managern und Führungskräften einen Namen gemacht. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten gehören insbesondere die Begleitung von Fach- und Führungskräften, Geschäftsführern und Vorständen in Trennungssituationen sowie die Gestaltung von Anstellungs- und Dienstverträgen.

Durch seine langjährige Tätigkeit als Personalleiter in verschiedenen Geschäftsfeldern der Deutschen Lufthansa AG und sein General Management Studium in St. Gallen sind ihm Strukturen, Denk- und Handlungsweisen von Unternehmen bestens vertraut. Er beschäftigt sich besonders mit Fragestellungen rund um die variablen Vergütungen, Boni, Tantiemen und Provisionen. Er ist ferner als Referent auf arbeitsrechtlichen Veranstaltungen tätig, veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Fachzeitschriften sowie anderen Printmedien.

Rechtsanwalt Groll ist vertretungsberechtigt vor allen deutschen Arbeits- und Landesarbeitsgerichten bis hin zum Bundesarbeitsgericht.

Martin Müller

Partner seit 2004 | Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Martin Müller ist Fachanwalt für Arbeitsrecht. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der gerichtlichen Vertretung von Arbeitnehmern und Arbeitgebern in allen Fragen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts.

Er berät zudem Gesellschaften bei Abschluss und Beendigung von Dienstverträgen ihrer Organvertreter und betreut gleichfalls Geschäftsführer, Manager und Führungskräfte bei Abschluss und Beendigung ihres Anstellungsverhältnisses. Er ist Spezialist im Recht des öffentlichen Dienstes und für Fragen zum Thema Recht der Handelsvertreter. Herr Rechtsanwalt Müller ist ferner als Referent auf arbeitsrechtlichen Veranstaltungen tätig.

Rechtsanwalt Müller ist vertretungsberechtigt vor allen deutschen Arbeits- und Landesarbeitsgerichten bis hin zum Bundesarbeitsgericht.

Mike Schaidreiter

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Mike Schaidreiter ist auf das gesamte individuelle und kollektive Arbeitsrecht spezialisiert und vertritt Mandanten vor allem bei Bonusstreitigkeiten und Trennungssituationen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der gerichtlichen Begleitung der Mandanten z.B. im Rahmen von komplexen Kündigungsschutzverfahren.

Während seines Studiums arbeitete er sieben Jahre in einer renommierten mittelständigen Wirtschaftskanzlei und sowie ein Jahr bei der Commerzbank AG im Wealth Management. Er ist vertretungsberechtigt vor allen deutschen Arbeits- und Landesarbeitsgerichten bis hin zum Bundesarbeitsgericht.

Rechtsanwalt Schaidreiter hat den theoretischen Fachanwaltslehrgang erfolgreich absolviert. Er verstärkt das Kanzleiteam seit März 2021.

Jasper Weitzel

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Jasper Weitzel ist auf das gesamte individuelle und kollektive Arbeitsrecht spezialisiert und vertritt Mandanten vor allem bei Kündigungen, Abmahnungen und Aufhebungsverträgen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der gerichtlichen Begleitung der Mandanten z.B. im Rahmen von Kündigungsschutzverfahren.

Nach seinem Studium absolvierte er sein Referendariat am Landgericht Darmstadt. Bereits während des Referendariats arbeitete er in der Konzernrechtsabteilung der Lufthansa AG in Frankfurt.

Rechtsanwalt Weitzel hat den theoretischen Fachanwaltslehrgang erfolgreich absolviert und ist vertretungsberechtigt vor allen deutschen Arbeits- und Landesarbeitsgerichten bis hin zum Bundesarbeitsgericht. Er berät seine Mandanten auch in englischer Sprache.

Heike Hofmann

Rechtsfachwirtin

Frau Heike Hofmann hat ihre Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte in Frankfurt am Main als Jahrgangsbeste abgeschlossen. Zudem absolvierte Frau Hofmann das Studium zur geprüften Rechtsfachwirtin und schloss dieses im März 2017 ebenfalls erfolgreich ab.

Sie ist die Seele der Kanzlei und als Leiterin des Anwaltssekretariats obliegt ihr die Überwachung der Kanzleiabläufe, Koordination der Termine, Führung der allgemeinen Korrespondenz sowie die Betreuung der Mandanten.

Neben den allgemeinen Sekretariatstätigkeiten obliegen ihr insbesondere die Rechnungsstellung, die Korrespondenz mit den Rechtsschutzversicherungen sowie die Buchhaltung.

Jacqueline Martin

Assistenz

Frau Martin bereiste als Maitre d’hôtel jahrelang internationales Gewässer. Ihr erster Landgang führte sie 2018 in eine internationale Wirtschaftskanzlei. Seit Beginn des Jahres 2021 hat sie nun im sicheren Hafen der Kanzlei Groll & Partner Anker gelegt.

Sie unterstützt unsere Rechtsanwälte in allen administrativen Belangen des Tagesgeschäftes, koordiniert Termine und die Korrespondenz mit unseren Mandanten und trägt so zum Erfolg der Kanzlei bei.

Frau Martin steht Ihnen als Ansprechpartnerin jederzeit gern zur Verfügung.

Die Kanzlei in den Medien

Presse

Transparent und Fair

Kosten

Wir helfen Ihnen. Ein erstes Telefonat oder ein Besprechungstermin bis 30 Minuten sind grundsätzlich kostenfrei.

Wie alle Rechtsanwälte rechnen auch wir grundsätzlich unsere Vergütung nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) ab. Das bedeutet für Sie bestmögliche Beratung und Vertretung zu herkömmlichen Konditionen. Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung, so besteht die Möglichkeit, dass diese Kosten übernimmt.

Bei der Vertretung von Fach- und Führungskräften, Geschäftsführern und Vorständen in Trennungssituationen besteht die Möglichkeit der Vereinbarung einer pauschalen Vergütung. Auch in diesem Bereich bieten wir in einem ersten kostenlosen Gespräch die Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Austausch erster Informationen.

Weitere Einzelheiten zum Thema "Kosten, Gebühren und Vergütung" erläutern wir Ihnen gerne persönlich.

Arbeitsrechtskanzlei
Groll & Partner

Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main

Telefon: 069 - 91 50 62 0
Telefax: 069 - 91 50 62 19

IMPRESSUM · DATENSCHUTZ